Newsletter

 

Ausgabe:2 27.03.2012
 

Zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten im Wienerwald

Guten Tag

Individuell und doch gemeinschaftlich wohnen liegt im Trend. Genauso das Bedürfnis Wohnen und Arbeiten an einem Ort – jedoch nicht in den eigenen vier Wänden – zu verbinden. Diesen beiden Entwicklungen kommt das Projekt Arts & Living in Gablitz entgegen.

Die 2. Ausgabe unseres Newsletters ist daher fast ganz dem Thema CoHousing und CoWorking gewidmet. Wir laden zu zwei kostenlosen Info-Veranstaltungen ein und freuen uns natürlich auch über die Weiterleitung der Einladung.

Herzliche Grüsse
Thomas Diener

 

Baugruppe Arts & Living 

Eine Baugruppe - oder juristisch korrekter eine Bauherrengemeinschaft - wirkt, im Gegensatz zum Kauf einer fertigen Immobilie von einem Bauträger, bereits in der Planungsphase mit. Dabei können, im Unterschied zum selbst gebauten Einfamilienwohnhaus, die Vorteile eines Mehrfamilienwohnhauses und einer lebendigen Gemeinschaft genutzt werden. Auch ist es möglich, die spätere Hausgemeinschaft mitzubestimmen. Untersuchungen aus Deutschland zeigen, das Baugruppen bis zu 20% preiswerter bauen als kommerzielle Bauträger.

Projektträger von Arts & Living ist eine sich in Gründung befindende Bauherrengemeinschaft. Sie ermöglicht die Planungsbeteiligung durch später vor Ort lebende und arbeitende Menschen. Unterstützt wird sie vom Büro für ganzheitliche Planung Astrid Wessely. Die externe soziale Begleitung hat Tsibutsang übernommen.

Die Gruppe ist noch auf der Suche nach weiteren engagierten und mutigen Menschen, die ihren Lebensraum gemeinsam gestalten wollen.

Infoabende:
* 30.3.2012 um 18.30 in der Sargfabrik, Goldschlagstraße 169, 1140 Wien (im Seminarraum).
* 17.4.2012 um 18.30 im Nikodemus, Hauptplatz 10, 3002 Purkersdorf (mit der Bahn von Wien aus gut erreichbar)

 

Stimmen zum CoHousing

"CoHousing is inspiring. It's the way humans should live." Das ist das Fazit einer Familie aus Irland, die für 2 Wochen in der CoHousing-Siedlung "der Lebensraum " in Gänserndorf zu Gast war.

-> Weitere Stimmen

 

Arts & Living - Kreativität Leben 

Wenn Menschen ihren Wohn- und Lebensraum gemeinsam planen, ist Vielfalt sinnvoll. Mehrere Generationen, Hintergründe und Sichtweisen beleben den Planungsprozess und geben dem Projekt Bodenhaftung. Trotzdem sind gemeinsame Schwerpunkte wichtig. Das Projekt Arts & Living hat solche im Thema "Kreativität" und "CoWorking". Eine lebendige und dynamische Gemeinschaft soll in einem semi-urbanen Umfeld entstehen.

Attraktiv auch für Menschen, die Arbeiten und Leben verbinden möchten und aktiv oder passiv einen Bezug zu Kunst und zu kreativen Prozessen haben. Das Mitwirken in einer Baugruppe braucht etwas Mut und die Bereitschaft sich auf bereichernde - aber manchmal auch anstrengende -  soziale Prozesse einzulassen. Als Belohnung winkt ein Lebensraum, an dem alle mitgestaltet haben und für den eine hohe Identifikation entsteht: Ein Heimatgefühl - nicht nostalgisch verklährt - sondern passend zu einem modernen, aktiven Lebensstil.

 

CoWorking - Treibhäuser einer neuen Arbeitsweise 

CoWorking (engl. „zusammen arbeiten“) ist ein sich seit einigen Jahren abzeichnender Trend im Bereich neue Arbeitsformen. FreiberuflerInnen, Kreative, kleinere Startups, die unabhängig voneinander agieren oder in unterschiedlichen Firmen und Projekten aktiv sind, arbeiten in meist größeren Räumen zusammen und können auf diese Weise voneinander profitieren.

Erfolgsbeispiele sind die in der ganzen Welt entstandenen "Hub's", die auch in Wien vertreten sind. Der neueste CoWorking-Space in Wien stammt von Mehrblick und heißt Treibhaus. Es ist speziell für Cleantec Unternehmen bestimmt.  

CoWorking ist jedoch nicht nur für digitale NomadInnen im urbanen Raum gefragt. Es gibt auch kleinere ländliche Projekte, in denen z.B. die Kinderbetreuung eine wichtige Rolle spielt. Während Mami oder Papi im Büro arbeiten, tobt die Kindergruppe ein Stock tiefer im Turnsaal. So erlebt im COMMONS Zentrum für Neue Arbeit in Neulengbach.

 
Impressum

Tsibutsang Wohnsoziometrie GmbH
http://www.tsibutsang.at

Verantwortlich für den Newsletter ist: Thomas Diener

Abmeldemöglichkeit
Um sich vom Newsletter abzumelden nutzen Sie bitte folgenden Link.

Diesen Newsletter erhalten [Mail_Empfänger_Anzahl] Empfänger.